Freiberuflich

FREIBERUFLICH ODER NICHT FREIBERUFLICH: AUS MEINER ERFAHRUNG

Die Welt der Freiberufler ist unglaublich verlockend. Ich gebe zu, dass die Idee, Ihr eigener Chef zu sein, bei PJ zu arbeiten und bequem von zu Hause aus zu arbeiten, ohne mit dem schrillen Klang eines Weckers aufwachen zu müssen, für die meisten ein wahr gewordener Traum ist. Freelancing ist jedoch nicht für jeden Designer geeignet und auf keinen Fall für Neulinge zu empfehlen.

Ich war einer der wenigen glücklichen Menschen, die Vollzeitbeschäftigung, freiberufliche Tätigkeit und Selbstständigkeit erlebten. Die folgenden Hinweise stammen direkt aus meiner persönlichen Tätigkeit als Freiberufler. Ich muss zugeben, dass es für Freiberufler anfangs sehr erfrischend war, vor allem nach längerer Beschäftigung; Langsam setzte jedoch die Erkenntnis ein und das Gesamtbild war nicht so rosig, wie ich es mir erhofft hatte.

Wenn Sie gerade Ihr Studium beendet haben oder zwischen zwei Jobs stehen, ist Freelance vielleicht der ideale Auftritt, um schnell Geld zu verdienen, aber es hat seine Nachteile. Und einige davon können für Sie ein Deal Breaker sein. Bei Lollypop erhalten wir zahlreiche Anfragen für Freiberufler, und ich bin entsetzt über die Zahl der neuen Absolventen, die sich für diese Route entscheiden. Daher werde ich über diesen Blog mein Wissen weitergeben, in der Hoffnung, dass es sich für die angehenden Designer lohnen würde.

Soft Skills erleiden einen Treffer

Die meisten Designhochschulen in Indien und auf der ganzen Welt legen weniger Wert auf die Entwicklung von Soft Skills als auf die Vermittlung von technischen Kenntnissen. Sie können ein großartiger Designer sein, vielleicht sogar einer der Besten in Ihrer Designschule, aber Sie können sich nicht nur auf Ihre technischen Fähigkeiten verlassen, um diesen Schnitt zu erzielen. Sowohl Arbeitgeber als auch Kunden sind heute zunehmend auf der Suche nach kreativen Fachleuten, die ein umfassendes Angebot an Soft Skills vorweisen können, einschließlich Präsentationsfähigkeiten, Kommunikationsfähigkeiten und Geschäftsetikette.

Während Sie direkt nach Ihrem Abschluss freiberuflich tätig sind, besteht eine große Chance, dass Sie wichtige Soft Skills und allgemeine Pflege verpassen. Dies ist fast unmöglich zu lernen, wenn Sie zu Hause sind und Chai in Ihrem PJ nippen.

Soziale Isolation

Viele von uns lieben es, in der Stille ihres Zuhauses zu arbeiten, wo Sie nur wenige Zwitschervögel und Straßenverkäufer hören werden, aber so schön diese Dinge auch sind, sie können Einsamkeit und Isolation verursachen. Viele Leute mögen dagegen argumentieren und behaupten, dass Freiberufler Ihnen die Möglichkeit geben, Freunde und Familienmitglieder zu treffen, die ein 9- bis 5-jähriger Job nicht bieten kann. Als einsamer Wolf können Sie jedoch viele Vorteile verpassen, die sich aus dem Laufen mit dem Rudel ergeben, und diese Vorteile sind weder gering noch verfügbar.

Wir Menschen sind fest verdrahtet, um soziale Interaktion zu brauchen, und tagelang durchzuhalten ist kein großartiges Gefühl. Wenn Sie alleine arbeiten, haben Sie nicht die Möglichkeit, Ideen zu sammeln, zu interagieren, sich neuen Möglichkeiten zu öffnen und ein „frisches Paar Augen“ zu erhalten, das genauso wichtig ist wie Software-Tools.

Wenn man tiefer greift, ist Teamplayer eine äußerst wichtige Eigenschaft, die man anstreben sollte, da man als Einzelperson definitiv nicht überleben kann.

Arbeitszeiten ungerade & Mangel an Routine

Je nach Auftraggeber müssen Freiberufler möglicherweise unregelmäßige Arbeitszeiten einhalten, um ihre Fristen einzuhalten. Die genaue Festlegung eines Projektumfangs ist eine der schwierigsten Herausforderungen, mit denen ein Designer konfrontiert ist, insbesondere wenn Sie an mehr als einem Projekt gleichzeitig arbeiten.

Leider lässt sich Kreativität nicht wie ein Fingertipp einschalten. Irgendwann wurde mir klar, dass so ziemlich jeder freiberufliche Designer festgestellt hat, dass er nachts oder am Wochenende arbeiten muss, um die Projekte im Auge zu behalten. Ihr eigener Chef zu sein und von zu Hause aus zu arbeiten, kann die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben ernsthaft beeinträchtigen, und es fällt Ihnen möglicherweise schwer, Ihr Privatleben insgesamt aufrechtzuerhalten.

Manchmal geschieht diese Art der Selbstaufopferung auch bei Designern, die Vollzeit bei einem Unternehmen beschäftigt sind, aber die Häufigkeit ist viel geringer.

Sie sind auf sich allein gestellt, um sich zu wehren

Freiberufler sind so ziemlich auf sich allein gestellt – Sie müssen Ihre Steuern, Vorsorgekassen und Krankenversicherungen im Griff haben, was für Erstsemester unglaublich schwierig sein kann. Aus Erfahrung werden Freiberufler zwar mehr bezahlt als Angestellte, es sind jedoch unvermeidliche Trockenperioden zu berücksichtigen, wenn die Arbeit mager ist. Diese ständige „Fest- oder Hungersnot“ -Situation schafft eine enorme Unsicherheit, da Sie nicht wissen, woher Ihr nächster Gehaltsscheck kommt und wann.

Als Freiberufler sind Sie nicht nur für die Arbeit verantwortlich, für die der Kunde Sie beauftragt hat, sondern müssen auch alle erforderlichen Verwaltungsaufgaben erledigen, z. B. die Rechnungsstellung, die Bezahlung von Rechnungen und die Erledigung anderer Buchhaltungsaufgaben. Sie müssen auch Ihren eigenen Vertrieb, Ihr eigenes Marketing und Ihre eigene Werbung betreiben. Leider nehmen diese nicht abrechenbaren Aktivitäten einen erheblichen Teil Ihrer Zeit in Anspruch, sodass Sie sich nur sehr wenig auf abrechenbare Arbeiten konzentrieren müssen.

Umgang mit nicht zahlenden Kunden

Dies ist ein böses Stück, das fast alle von uns hassen, gegenüberzustehen. Dem entgeht leider nichts. Irgendwann in Ihrer freiberuflichen Karriere werden Sie auf Kunden stoßen, die nicht pünktlich oder gar nicht zahlen.

Seien Sie nicht überrascht, denn dies ist in der freiberuflichen Welt weit verbreitet. Abgesehen von der Verwaltung Ihrer eigenen Finanzen müssen Sie auch die eines Schuldeneintreibers tragen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich vor nicht zahlenden Kunden zu schützen. Manchmal wird Ihnen jedoch erst bewusst, dass Sie einem Risiko ausgesetzt sind, wenn es zu spät ist. Obwohl ich ein erfahrener Designer war, fand ich es immer noch immens schwierig, meine Gebühren wiederzubekommen. Ich schaudere, wenn ich darüber nachdenke, wie schwierig es für Absolventen werden kann, die keine echte Berufserfahrung haben.

Die Kontrolle über das Design verlieren

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob Sie Ihr eigener Chef sind und die totale Kontrolle haben. Letztendlich können Sie entscheiden, woran Sie arbeiten und woran Sie nicht. Wenn Sie eine bestimmte Aufgabe nicht interessiert, können Sie sie einfach ablehnen. Aber das Problem ist, Rechnungen verstehen das nicht. Wenn Sie nicht häufig in einer sehr guten Position sind, müssen Sie einige Aufgaben übernehmen, über die Sie nicht so glücklich sind.

Darüber hinaus haben Sie als Freiberufler möglicherweise etwas weniger kreative Freiheiten, wodurch Sie sich wie eine angeheuerte Hilfe fühlen können. Egal wie bitter dieser Ton ist, aber es ist die Wahrheit. Da Sie nicht angestellt sind, können Sie gestoßen werden. Während das Projekt fortschreitet, tun Sie möglicherweise, was der Kunde verlangt, anstatt dem Projekt einen eigenen Stempel aufzudrücken.

Wenn Sie Vollzeit angestellt sind, haben Sie eine starke Säule, auf die Sie sich stützen können – Ihre Kollegen, Ihren Berichterstatter usw., aber wenn Sie freiberuflich tätig sind, sind Sie auf sich allein gestellt. Wenn also ein Projekt nach Süden geht, gibt es nur zwei Verantwortliche, entweder Sie oder Ihren Kunden. Es kann sehr schwierig sein, diese Situationen abzuschütteln, und auf lange Sicht kann dies dazu führen, dass Sie Ihre Fähigkeiten in Frage stellen.

Meiner persönlichen Meinung nach sollte Freelancing zwar nicht gleich nach dem Abschluss Ihre ideale Berufswahl sein, aber Sie können Freelancing auf jeden Fall fortsetzen, wenn Sie über spezielle Fähigkeiten verfügen, die für eine Vollzeitbeschäftigung nicht einfach zu finden sind. Und für Vollzeitdesigner gibt es hier einen Blog über die Dinge, die Sie nicht tun sollten.

Wenn Sie nach der Arbeit in einem Unternehmen oder Studio eine beträchtliche Menge an Erfahrung und Fähigkeiten gesammelt haben, ist Freelancing eine gute Wahl, um mehr kreative Freiheit zu erlangen. Eine weitere großartige Karriereoption für erfahrene Designer, die gerne ihr eigener Chef sein möchten, ist die Beratung. Die Arbeit als Berater gibt Ihnen mehr Kontrolle über Ihre Entwürfe und Sie werden mehr mit Ihren Kunden in Verbindung gebracht, was Ihnen eine unglaubliche Menge an Bekanntheit und Gelegenheit bietet, beruflich und persönlich zu wachsen.

Mit diesem Vermerk möchte ich mich verabschieden. Denken Sie über diese Punkte nach, wenn Sie überlegen, freiberuflich tätig zu sein, und hinterlassen Sie unten Ihre Kommentare.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *