Reise

MEINE BISHERIGE REISE: BOLIVIANISCHE ZEIT

Eine solche Erleichterung, dass ich den Blog endlich ein wenig updaten kann …

Ich bin in Sucre, der Hauptstadt von Bolivien (obwohl viele Leute immer noch denken, dass die Hauptstadt La Paz ist, was ich nicht beschuldigen kann, da La Paz die international am meisten vernetzte ist).

Seit unserem letzten Update sind nur wenige Dinge passiert, daher wäre ich nett (auch für mein zukünftiges Gedächtnis), ein wenig zurück zu fassen …

Nach einer sehr schönen Zeit in Peru bin ich über die Grenze nach Bolivien gezogen, aber leider war meine Annäherung an Bolivien nicht die beste, die ich je hatte. Soll ich sagen, meine Annäherung an Bolivianer … es war schwierig, da ich vielleicht etwas Ähnliches erwartet hatte nach Kolumbien vielleicht … aber ich muss in die Rechnung stellen, dass Bolivien weniger kommerziell ist als andere südamerikanische Länder, so dass die Leute hier weniger an “Fremde” gewöhnt sind, daher … sie könnten uns gegenüber skeptischer sein … Ich habe es endlich verstanden und versuchen Sie auf sanftere Weise, in den Herd des Bolivianers einzutreten

Sehr schnell das Dorf Copacabana an der Grenze zu Peru besichtigen und meine übliche lange Busfahrt nach La Paz in Begleitung der Mitreisenden Stefania. Wir haben ein paar Tage in der höchsten Verwaltungsstadt der Welt verbracht und waren begeistert: Besonders das Essen war ein Juwel, wir haben viel Zeit auf dem lokalen Markt verbracht… (naja, wenn wir zusammen sowieso viel Zeit mit Essen verbringen), oben drauf War eine Art Referendum im Gange, so war am Sonntag der Abstimmung die ganze Stadt, das ganze Land buchstäblich eingefroren (kein Transport und kaum Leute auf der Straße, die Essen verkauften). Aber wir umarmten uns und ruhten uns eine Weile aus. Nun, es war ein guter Fang, als wir am Vortag all unsere Energie mit dem Fahrrad auf der berühmten Todesstraße verbracht haben … wirklich eine meiner besten Erfahrungen bis jetzt!

Stimmen Sie ab, wir sind nach Uyuni gezogen, um unsere großartige Tour durch die Salzwüste und die Wüste an der Grenze zu Chile zu beginnen. Eine fantastische Aussicht für meine glücklichen Augen. Und dann haben wir in Chile Halt gemacht. Nun, meine Reise dauerte buchstäblich 2 Tage. Genau die richtige Zeit, um den chilenischen Geschmack zu riechen und Moon Valley zu besuchen. Und ich musste nach Uyuni zurückkehren, um meinen nicht mehr so ​​großen Rucksack abzuholen….

Das traurige ist, dass ich mich nach 8 und mehr Monaten von Stefania verabschieden musste. Meine liebe Snack-Begleiterin musste nach Europa zurückkehren, um glücklich das Weihnachtsfest mit ihrer Familie zu feiern. Nun, ich muss Stefania sagen : Ich danke Ihnen, dass Sie mich die verborgene Seite von mir entdecken lassen. Ein abenteuerlustiges Ich. Bereit, auf ein Enduro-Fahrrad zu steigen und eine der gefährlichsten Straßen der Welt bergab zu fahren. Eine einfachere Art, die Welt zu sehen. .doch wunderbar! Vielen Dank, dass Sie einen Teil meiner Reise mit mir geteilt haben. Ich würde auf jeden Fall ein gutes Gedächtnis haben. Und nun, wer weiß, dass wir uns in einem zukünftigen Reiseabenteuer treffen werden. Wir wünschen Ihnen die beste Zeit mit Ihrer Familie und Ihren Freunden zu Hause.

Und jetzt bin ich zurück in Bolivien, besuche Sucre und plane meinen nächsten Schritt: Auf zu wenigen Dörfern vor Ort, hoffentlich sollte ich es schaffen, Valle Grande und La Higuera zu besuchen, wo Che Guevara gefangen genommen und hingerichtet wurde das Land nach Villazon .. um die Grenze zu überqueren.

Aber das Dilemma ist: Karneval in Rio oder nicht … nun, ich muss sagen, dass ich manchmal den Druck des ständigen Reisens verspüre. Versteh mich bitte nicht falsch, ich liebe es und ich bin so dankbar, dass ich so unglaublich sein kann Erfahrung .. aber nicht sicher über diese ständige Verwirrung bei meinem nächsten Schritt …

Also bin ich sehr offen für Vorschläge oder Anfragen. Ich könnte nach USA fahren oder warum nicht. Ein paar Boxenstopps in Europa. Gott, wie glücklich wäre es, wenn meine Mutter wäre! lol

Nun, ich denke, es ist Zeit für mich, ein sehr spätes Mittagessen zu bekommen … wie engagiert ich bin, wenn es um meine lieben Leser geht …

Bleiben Sie dran und reisen Sie gerne, wenn Sie unterwegs sind!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *